Wednesday, April 22, 2015

60er Jahre Kleid Burda 9/2012/108 - 60s Dress Burda 9/2012/108

Hallo, hallo,



zum Me-Made Mittwoch stelle ich mein neuestes Projekt vor, das Titelkleid der BurdaStyle 9/2012. Ich kriege nicht die Kurve, meine Handarbeiten alle vorzustellen, und so kann ich nur den Initatoren des Me-MadeMittwochs danken, die mich wenigstens ab und zu inspirieren, zu bloggen und zu teilen!



Mein Kleid ist nicht aus Spitze, sondern einem sehr stretchigen Baumwollstoff, gefüttert mit unstretchigem Viskosefutter.

Ich habe zugeschnitten in 38-38-40 und musste oben noch ein bisschen wegnehmen und unten die Nahtzugabe auslassen. So sitzt es gut und hat Luft und, mit dem etwas kürzeren Saum (bei mir sonst meist kniebedeckt) – ein bisschen 60s-Flair.



Meine Änderungen:

Ich habe die Ärmel nicht gefüttert, so dass ich die Kante unter dem Arm mit dem Futter verstürzen konnte, was mir besser gefällt als die Versäuberung mit Schrägstreifen. Den Besatz habe ich weggelassen und bis zur Ausschnittkante gefüttert. Den Reißverschluss habe ich von Hand eingenäht, obwohl ich lieber mal Nahtreißverschlüsse üben sollte!



Zuletzt habe ich endlich mein Problem gelöst, dass Kleider gerne im Nacken etwas abstehen, indem ich einen kleinen Keil zwischen Ausschnitt und Schulterblatt herausgenommen habe.

Macht einen Zwischenstopp beim Me-Made-Mittwoch, lasst Euch inspirieren und näht schön!


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Well hi there! I made something AND I'm blogging about it, which is more than I can say for most of my projects in the last years... Does anyone have a foolproof catching-up strategy?



I made the cover dress from BurdaStyle 9/2012, using a fabric I'd had in stash forever (woven cotton with lots of stretch) and a rayon lining (no stretch).

I used sizes 38 on the bust and waist and 40 in the hips. I then took out a bit more on top and especially the waist and used minimal seam allowance from the hips down.



I didn't lengthen the bodice this time, and the bust is sitting a bit high but still o.k. I think. I straightened the shoulder seam for my square shoulders and, for the first time ever, took out a small wedge in the upper back from nape to shoulder blades, because my dresses often gape a bit in the nape. This worked a charm!



The dress is a bit shorter than I usually make which emphasizes the 60s silhouette and looks quite nice I think. The only other adjustment I made is not lining the sleeves which gave me the option to cleanly finish the lower armhole without using a binding. I omitting the facings and lined the neckline right to the edge. I also handpicked the zipper, although I should really get comfortable sewing invisible zips one of these days.



More me-made goodness on Me-Made Mittwoch right here.

Happy sewing!  

17 comments:

  1. This is a lovely dress.

    Why did you use a non-stretch lining in a stretch woven dress...I would worry that my lining would rip.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Thank you! I really wanted to use this fabric, but I felt that the shape of the dress - more shift than sheath - didn't need any stretch. So, the lining fits - with the appropriate ease - and won't rip (I hope!), and the stretch in the fashion fabric is superfluous, more or less. I've even done this with an underlining in a knit fabric which I then used like a woven!

      Delete
  2. Well done! Dein Kleid ist klasse, der tolle Stoff passt perfekt zum Schnitt und die schönen Details machen das Kleid sehr edel. Schaut super aus! LG Kuestensocke

    ReplyDelete
  3. So gorgeous! That floral print really works well for this style. And it fits amazingly well :o)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Thanks, Wendy! Great hearing from you :-)

      Delete
  4. Was für ein schönes Kleid! Ich bewundere deine Geduld, einen Reißverschluss mit der Hand einzunähen. Mit dem richtigen Füßchen für nahtverdeckte Reißverschlüsse ist es eigentlich ganz einfach. Der Nähfuß hält den Reißverschluss bereits offen (biegt die Zähnchen zur Seite), so dass man in einem Rutsch nähen kann. LG, Nina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dank, auch für den Tipp! Ich bin leider so technikfaul, nähe auch auf einer uralten Maschine, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf :-)

      Delete
  5. Den Reißverschluss per Hand eingenäht? Ach Du meine Güte, bewundernswert. Wie eigentlich das ganze Kleid, wunderschön!
    LG Cati

    ReplyDelete
  6. Ganz wunderschönes Kleid! Ich habe zwar eine moderne Maschine, aber auch schon auf einer 40-50 Jahre alten Singer-Maschine nahtverdeckte Reißverschlüsse mit dem normalen RV-Fuß eingenäht. Einfach ganz nah an der Raupe vobeinähen und vorher evtl. aufbügeln.
    LG von Katharina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dank, auch für den Tipp!

      Delete
  7. Das Kleid ist sehr hübsch und die Variante mit dem Baumwollstoff sehr schön gelungen. Aufgefallen ist mir das Kleid in der Zeitschrift auch schon, aber der Spitzenstoff hat mich bislang vom Ausprobieren abgehalten. Liebe Grüße, Mrs Go

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich finde den Spitzenstoff ja fast noch schöner, aber ich wollte ein Kleid, das mit Blazer auch im (Büro-) Alltag funktioniert. Danke für Deinen Kommentar!

      Delete
  8. Very pretty! Great example of keeping a simpler pattern with a bold fabric. Very pretty colors.

    ReplyDelete
  9. Really nice dress, it fits you perfectly!,

    ReplyDelete

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin