Friday, March 14, 2014

Souvenir T-Shirt Refashion

(Heute gibt's Deutsch weiter unten...)

Yesterday, I took 45 minutes (I timed myself) to fix a tee shirt DD would never wear, although she loves white tees, the print is cute and it's a gift from a favorite aunt.

(Offending tee's on the left)

Why wouldn't she wear it? Well, the shape of the tee's settled firmly in the 80s of the last century. A tight neckband and a boxy cut. Although slouchy tees are making a comeback, they don't look like this, and on DD's very slim form it looks like she's wearing a sack. Not cute.

I did something like this before when I recut an old t-shirt of mine for DD. This time, though, I took a few pictures to document the process. Just in case someone other than all you pro sewers happens along ;-) !


Put a well fitting tee (here: one that still fits but only just) on top of the souvenir tee. Mark (or eyeball) the overlap on the sides and armhole. Don't cut off all the overlap; you need seam allowances for putting it back together!



Cut off the neck binding. Re-cut the sleeves (I left the sleeve hem intact).



If you're lucky like me you get enough scraps from the cut-offs that you can make a neck binding from it. Otherwise, I'd just turn under the neck.



I know there's a lot of miracle machines and techniques out there for knits. I just use a regular old sewing machine and whatever stitch takes my fancy. Since the fabric isn't very stretchy I didn't use a stretch stitch (which takes forever to sew) but a regular zigzag stitch, legth and width 2. I read you're supposed to use a longer length and smaller width but for me, that just leads to popped stitches.



A warning: this stitch won't look like RTW. Which I don't care about. Really, who goes looking at their neighbor's shirt hems?

(Except for you ;-) )

Sew the sleeves into the armholes. Sew the side seams and sleeve seams in one. Sew the bottom hem.

Violá: A souvenir t-shirt refashion!



Spring's arrived full force in Germany, and TGIF! Have a great weekend!

***********************************

Ich habe mich noch mal an die Umarbeitung (neudeutsch: Refashion) eines T-Shirts gemacht. Mit einem meiner T-Shirts hatte ich das schon einmal getan, dieses Mal habe ich aber ein paar mehr Fotos gemacht, für den Fall, dass sich auch mal ein nicht-Vollprofi auf diesen Blog verirrt ;-)

(Der Übeltäter links im Bild)

Es handelt sich um ein Souvenir-Shirt des Töchterleins. Wieso diese Art T-Shirt nicht mehr gern getragen wird muss ich wohl nicht erklären, oder? Ich kann aber berichten, dass meine Tochter die überarbeitete Version gestern gleich angezogen hat. Ein voller Erfolg!

So habe ich es gemacht, in einer 3/4 Stunde:



Ein einigermaßen passendes Shirt (hier: schon ein bisschen knapp) auf das Souvenir-Shirt legen.


Anzeichnen (oder merken), wie viel an den Seiten und Armausschnitten übersteht und abschneiden. Achtung: etwas Nahzugabe stehen lassen für's Zusammennähen!


Das Halsbündchen abschneiden. Wenn man Glück hat wie ich bleibt von den abgeschnittenen Seiten so viel übrig, dass man daraus eine neue Einfassung basteln kann. Ansonsten: Nahtzugabe nach innen wenden und Halsausschnitt einfach säumen.



Die Ärmel neu zuschneiden nach dem Muster-Shirt. Ich habe den Ärmelsaum gelassen und von oben neu geschnitten. Ärmel- und Seitennähte schließen. Unten säumen. Fertig!



Ich benutze ja keine Overlock, Coverlock oder was es noch gibt. Shirtstoff vernähe ich je nach Stretchigkeit mit einem Stretchstich (bei sehr dehnbaren Stoffen) oder Zickzackstich meiner regulären Maschine. Hier habe ich Zickzack mit 2er Länge und -Breite genommen. Mit längerem Zickzackstich habe ich kein Glück, die reißen mir immer. Ob das dann aussieht wie gekauft ist mir ehrlich gesagt piepegal; wer sich anderer Leute Säume so genau betrachtet hat ganz andere Probleme ;-) !



Und: fertig!



Ich wünsche Euch einen schönen Freitag und ein sonniges Wochenende!
 


Sunday, March 9, 2014

FJKA Zwischenstand/Knit-Along Report

(scroll down for English...)

Heute ist Zeit für den „Ersten Zwischenstand – Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen“ beim Frühlingsjäckchen-Knitalong.

(vorne)

Ich bin beim unteren Bündchen meiner Peggy Sue, bei der achten von insgesamt 11 Zopfmuster-Wiederholungen (uff).

Nicht so sicher bin ich mir gerade, ob ich noch einmal ein Zopfmuster stricke, jedenfalls so eins, das die Maschen mehrfach verdreht, mir relativ feinem Garn. Vielleicht mal eine schöne dicke irische Strickjacke?

(hinten)

Meine Hände sind von der Kleinarbeit etwas strapaziert/verkrampft und ich habe festgestellt, nachdem ich abends einmal zu weit von der Sofaecken-Lichtquelle weggesessen habe, dass sich ein paar Fehler eingeschlichen haben und mir schlicht die Traute fehlte, das Ganze aufzuribbeln (wer weiß, ob ich die Maschen noch mal aufgehalten bekomme?).

(findet den Fehler!)

Ich bin jetzt auch nicht so perfektionistisch, die Fehler können ruhig bleiben. Aber entspanntes Sofastricken ist trotzdem anders.



Von anderen habe ich gehört/gelesen, dass sie parallel immer ein schwieriges und ein einfaches Projekt vorhalten, je nach Stricksituation. Vielleicht ist das die Lösung. Oder vielleicht ist das der Anfang vom Ende? Bisher habe ich meine Strick-/Garn-/Projektdisziplin noch knapp im Auge (Garn nur für die nächsten zwei Prjekte im Haus, für das nächste Projekt Muster gestrickt aber nicht angefangen), was man von meinen Nähprojekten (ca. 5 gleichzeitig in Arbeit, manche davon seit Jahren) und Stoffbergen nicht behaupten kann.

Außerdem soll das Stricken ja spannend bleiben. Eigentlich wollte ich demnächst mal mehrfarbig probieren. Übernehme ich mich? Oder brauche ich nur besseres Licht? Wie haltet Ihr es mit der Zahl und Schwierigkeit Eurer Strickprojekte?

(Mir geht die Wolle aus - schnell nachordern.) 

Die Mitstrickerinnen findet Ihr hier.

Strickt (und näht) schön!

********************************************

It's time for an interim report on the spring jacket knit-along.

(front)

I'm about 4/5ths through with my PeggySue, and although I'm loving the look of the tiny cables I'm not loving knitting them. My hands cramp and I'm wishing for a nice fat Aran cable, twisted just once, instead of having to switch stitches three times within a single, DK weight, cable twist.

(back)

I also made a couple of mistakes when knitting in suboptimal lighting, and I'm too chicken to frog it. It's fine, just not relaxing, and I'm wondering whether I should start an easier project to switch to when knitting conditions are less than perfect.

(find my mistake!)

My fear is I'll end up on a slippery slope having boxes of yarn and dozens of projects going, taking over the house which is impossible, since that's how it is with my fabrics and sewing projects and the house is taken over already!



Any tips on switching projects? Or relaxing crampy hands? (I thought I'm knitting TO relax. What happened?)

(Yarn's up - time to re-order!)

Read about others knitting along here.

Happy knitting, and sewing!

Wednesday, February 26, 2014

MMM+Top Knipmode Special SS 10/101

(scroll down for English...)

Schon wieder MMM, ein guter Grund zu bloggen und meine fertige Miette sowie ein neues Shirt zu tragen.



Ich war faul und habe das Top nach einem alten, bereits kopierten Schnitt genäht. Das alte Top trage ich immer noch oft und gerne.



Ich hatte den Schnitt ein zweites Mal aus etwas labberigerem Jersey (ohne Lycra vermute ich) genäht, und das ist nicht mein Favorit geworden.



Heute habe ich (zwischen ersten und zweiten Fotos!) endlich die Knöpfe an meine Miette genäht und fühle mich sehr wohl darin.



Auch in letzter Zeit genäht, ohne Schnitt bzw. abgenommen von einem Kaufshirt und brutal gestückelt ist dieses hier:



Nicht so geeignet für geizig gekaufte 0,5 m, ganz im Gegenteil zu dem Kniptop, das wegen der separaten Passe bei einem halben Meter Stoff eine gute Hüftlänge hat!.

Der Rock ist auch ein alter Favorit, hier besprochen.

Andere tolle Näherinnen in ihren schönen Sachen gibt es beim Me Made Mittwoch hier zu sehen.

Näht schön!

***********************************

It's Me-Made Wednesday again, and I'm me-made all over!



I made a new top from an old pattern. The original top is still going strong after almost three years! (I also made this once in a not-so-stable knit and don't love that one.)



I also finished my Miette and even added buttons... after the first photos were taken ;-) !



And you might recognize the skirt - it's an old favorite that still gets worn a lot.


Lastly, I made a second shirt - a rub-off from an existing one. Patched together since I only had a scant half meter of fabric.



Half a meter is, interestingly, enough for the Knipmode top in a generous length since that has a separate yoke piece.

More German-speaking sewists and their outfits at the Me-Made-Mittwoch blog here.

Happy sewing!

Sunday, February 16, 2014

FJKA 2 / Miette

(scroll down for English...)



Ihr Lieben,

der Frühling muss mich beflügeln, den Fluch gebrochen haben, was weiß ich... jedenfalls habe ich meine Miette beendet (bis auf Fäden einziehen und Knöpfe, lasst uns nicht kleinlich sein), die Maschenprobe erledigt und meine Peggy Sue alias Frühlingsjäckchen angestrickt.

(Meine Miette)

A propos Maschenprobe, ich habe bei den letzten Projekten ein bisschen mit meiner Fadenspannung (sagt man das?) experimentiert. Meine natürliche Strickweise ist eher fest und ich habe herausgefunden, dass mir das Maschenbild dann besser gefällt als wenn ich künstlich bemüht locker stricke. Bei Peggy Sue in Karisma kommt meine Maschenprobe mit der angegebenen Nadelstärke glücklicherweise genau hin.

(Erste Runden Peggy Sue)

Eine kleine Reihe Zopfmuster habe ich schon gestrickt und gemerkt:

1. Es ist nicht halb so kompliziert wie ich gedacht hatte.
2. Die Zopfnadel hat mich stante pedes wahnsinnig gemacht. Hätte ich mir sparen können, ohne geht (für mich) besser.

(Erste Zöpfe)

Und wie läuft's bei Euch - mit Maschenproben, Zopfnadeln, oder - vielleicht näht Ihr ja auch?

Hier findet Ihr die anderen Frühlingsjäckchen-Strickerinnen und viele gute Tipps zum Projektstart.

Strickt und näht schön!

*****************************************



I've broken the curse, or maybe inhaled too much heady spring air, anyway, I almost finished my Miette (only pesky thread tails and buttons left) and started my knit-along project, Peggy Sue in Drops Karisma.

(My Miette)

I've experimented with gauge a bit and found that I like the look of my natural, quite tight gauge best. Luckily in this case my gauge is just right for the project according to the pattern.

(Cast on Peggy Sue)

The cardi is started at the neck with a tiny little cabled ribbing. My first cable! Surprise! It's not half as hard as it looks! Also, I cast aside the cable needle a few stitches in. I found it terribly clumsy and slow and can knit the cable pattern just fine with shifting the stitches on my regular needles.

(First Cables)

How about you? Have you experimented with gauge? Thoughts on cable needles? Or are you still sewing :-) ?

Here's the rest of the knit-alongers, and a very thourough intro to starting a knitting project, albeit in German.

Happy sewing, and knitting!



Monday, February 3, 2014

Sew-Alongs, Knit-Alongs and Being A Team Player / FJKA und der Fluch des Gruppenprojekts

(Scroll down for English...)

                              

So. Habe ich endlich einen Preis für den längsten Titel gewonnen? *grins*

Gruppenprojekten war auf diesem Blog bisher kein Glück beschieden. Egal ob fremdbestimmt oder selbstausgedacht, zu Weihnachten oder zwecks Trenchcoat, fertig geworden bin ich nur ein Mal (und das noch geschummelt mit Fremdnähen, wo solches nicht vorgesehen war) - der Rest versandete zwischen Absichtserklärung und Alltag.

Nun kommt ganz frech und frühlingshaft ein knit-along des Weges, auf dem ich sowieso schon war. Kann das noch schief gehen? (Sagt es mir lieber gleich, denn ich hätte wirklich gerne mein Frühlingsjäckchen!)

Seit Beginn meiner Verwandlung zur Strickerin habe ich einen Pullover, einen Loop und ca. 3/4 einer Strickjacke (Miette) fertig gestrickt. Da ich zwischen vorletztem und letztem Projekt auf Wolle warten musste und echte Entzugserscheinungen hatte, steht mein nächstes Projekt schon eine Weile fest und heute klingelte der Postbote mit der Wolle. Es wird:

Das Jäckchen "Peggy Sue" in Drops Karisma grünmeliert.

Einen Bildungsauftrag hat das Ganze auch, denn mit Flax hatte ich gelernt, nach (englischer) Anleitung zu stricken, die Miette bietet erstmals ein Lochmuster, und Peggy Sue hat ganz allerliebste Zopfrippchen.

Dass ich heute vom Frühlingsjäckchen Knit-Along alias FJKA gelesen habe, kann kein Zufall sein, oder? Also ganz mutig, Uta, du wirst den Fluch brechen und... am FJKA teilnehmen.

Wünscht mir ganz viel Glück!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
                                      

The German blogosphere is hosting a spring cardigan knit-along. Sounds like a great idea, doesn't it, except my past projects were doomed from the moment I piped "I'm in!" at any kind of team effort.

Tell me this time will be different, pretty please, because this time I came up with the plan and the pattern and had the whole project queued before I learned of the knit-along. I'm making "Peggy Sue" in Drops Karisma yarn in green (quite blue-ish, actually).

My hope is this will help me along on my journey to become a more knowledgeable knitter. With the Flax sweater I learned to follow a pattern, Miette has a lacy eyelet pattern and Peggy Sue will teach me to knit cables.

I seem to be a more disciplined knitter than sewer (so far) - since starting my journey to become a knitter I made a sweater, a loop and 3/4s of a Miette cardigan. I have no yarn stash and I have finished my projects before starting the next one. Is there hope for me?

Keep your finger crossed and happy sewing/knitting!

Wednesday, January 15, 2014

MMM + GAPtastic Cowl

Liebe Leute,

ich schau in den Spiegel und stelle fest: es ist Mittwoch UND ich trage Selbstgenähtes, was nach Murphy's Gesetz kaum je vorkommt. Deshalb bin ich beim MMM dabei, wobei meine genähte Bluse ein echter Oldie ist (originaler Post hier).



Etwas Neues gibt es aber; ich habe zwar meinen Pullover immer noch nicht gespannt, aber das nächste Teil fertig, einen supersimplen Loopschal nach dem Muster GAPtastic Cowl (Ravelry link) in Drops Eskimo, 300 g gestrickt.



Das sollte eigentlich das ultimative DVD-Schau-Relax-Strick-Projekt werden, jedoch haben mir die Nadeln einen Strich durch die Rechnung gemacht. Angegeben war Stärke 9, wegen meiner engen Strickweise habe ich 10 genommen. Wie kann man mit solchen Baumstämmen nur stricken? Oder sind meine Hände zu klein?



Das nächste Projekt wird eine Miette mit hoffentlich komfortableren 6er Nadeln.


Näht und strickt schön!

************************************

It's Me-Made-Wednesday in Germany, and I'm wearing an oldie-but-goodie, the blouse I posted here.



Also, I'm wearing my next knitted project, the GAPtastic Cowl (ravelry link) made in Drops Eskimo wool, 300 grams.



I found knitting with thick needles very uncomfortable, frustrating because this was meant to be an automated-knitting, relaxing project!



Next up: the infamous Miette in medium-size needles.

Happy sewing and knitting!

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin