Wednesday, September 24, 2014

Skirt/Rock "Brigitte"

So bin ich heute aus dem Haus gegangen.



Zurückgekommen, PC angeschmissen, realisiert, dass Me-Made-Mittwoch ist.



Schönes Selbstgenähtes hier angeschaut. Realisiert, dass ich meinen Rock heute auch selbst genäht und bisher nicht gezeigt habe. Fotografiert und hier bin ich.




Der Schnitt ist der gleiche wie bei diesem Rock. Ich habe aber ein Futter (gleicher Schnitt ohne Taschen, einfach verstürzt) hinzugefügt und den Schlitz hinten als Falte genäht. Beim alten Rock ist das die Schwachstelle und schon mehrfach eingerissen, dies ist stabiler.

**********************************

This is how I left the house today.



When I came back and saw me-made pretties here I realized I'm wearing a me-made skirt, too, which I haven't shown yet.



I made the pattern once before. This time I added a lining (same pattern as the skirt minus pockets) and changed the slit into a fold. The old slit had ripped almost straight away; this is better.



Happy sewing!

Monday, September 15, 2014

What I'm Working On - Knitting / In Arbeit - Stricken

(Deutsch gibt's weiter unten...)

Hello friends,

my knitting journey continues so I thought I'd share a picture of my latest work-in-progress.



It's this (free!) cardigan pattern by DROPS in this green yarn (Big Fabel), also by DROPS. You can follow my knitting adventures on Ravelry if you're so inclined.

And, aren't I clever? I took the picture before I made the first big mistake in counting my pattern stitches. :-)

Happy knitting (and sewing)!

********************************

Hallo!

Im Urlaub habe ich fast zwei Strickjacken fertig bekommen, die zeige ich bei Gelegenheit.


Zum Herbst packt mich immer die Sehnsucht nach Folklore (Trachten sind hier nicht wirklich ein Thema). Deshalb habe ich mir dieses Strickjackenmuster von DROPS ausgesucht (das es glaube ich nur auf Englisch gibt? oder ich habe die Übersetzung nicht gefunden) und stricke mit DROPS Big Fabel in Grün.

Besonders clever: mein Foto machte ich kurz vor meinem ersten dicken Fehler im Muster ;-) !

Wenn Ihr mögt, könnt Ihr Euch auch meine Seite auf Ravelry anschauen.

Strickt (und näht) schön!

Sunday, June 15, 2014

Me-Made in Moscow/Moskau

(Deutsch gibt’s weiter unten...)

I just spent the loveliest weekend in Moscow. 

(The Bolshoi Theatre building.)

My affinity for Russian culture is no secret to the long-time blog reader, see my Matryoshka-makes here, here, here and here. See my love for ballet, sewn into a leotard and tights here. See the fact that I studied Russian as a West German teenager while the communist block was still in full force.

(Me and my me-made dress inside the Bolshoi.)

I got to fulfill my lifetime dream of seeing the Bolshoi ballet. They performed „Le Corsaire“, a very classical production with gorgeous costumes, beautiful orchestra music and solo dancers that defied all laws of gravity and physiology. The theatre building is almost blinding in its glamour and I hope I fit in in my selfmade dress (also shown here).

I flew with hand luggage (8 kilos) only, and the dress, a crinkly, light poly taffeta number, was a dream to pack and carry.

That isn't all, of course, I also brought pictures for the crafty and curious!

(Costumes from an opera production.)

There was a costume exhibition in the Bolshoi where you could spend intermission.

(Tolstoy's house.)

I also saw the house in which Tolstoy lived for about twenty years. It's a museum now and the most amazing place to visit. The author's and his family's daily life are perfectly documented in the rooms and objects exhibited – their furniture, clothes, toys, tools, documents, photos and painted pictures, musical instruments and... Lots of crafts!

(Dressmaker's room)

The family had a live-in dressmaker and you can see some of the pretty, intricate dresses she made.

(Clothes belonging to Tolstoy's wife and daughter.)

As well as some monogrammed, darned socks Tolstoy himself wore.

Tolstoy's wife Sofya Andreyewna Tolstaya also did a lot of crafts. All over the house are her colorful knitted blankets.



She hand embroidered this whole wall tapestry.



(It appears Tolstaya was a writer in her own right, and the years in the Moscow house not quite as idyllic as it appears. Feel free to read up on this, it would go beyond the scope of this sewing blog.)

(Cobbler's tools used by and shoes made by Tolstoy.)

Tolstoy himself dabbled in shoemaking, after he had finished his allotted hours writing „War and Peace“ or „Resurrection“. As you do.

I'll finish with a picture of one of the many St. Nicholas's churches in Moscow, right around the corner from Tolstoy's house. What a beauty!



Happy sewing and, if you're so lucky this summer, happy travels!

***********************************************

Ich stehe noch ganz unter dem Eindruck eines wunderbaren Wochenendes in Moskau.

Meine Liebe zur russischen Kultur kann ich auch auf einem Nähblog nicht ganz verbergen (Matrjoschka-dekorierte Nähobjekte hier, hier, hier und hier, Ballettsachen hier). Als Schülerin in den 80ern lernte ich mal Russisch (in Westdeutschland!) und reiste damals auch in die UdSSR. Lang ist's her.

(Das Bolschoi-Theater.)

Jetzt aber bot sich mir die Gelegenheit, einen meiner ganz großen Träume wahr zu machen und das Bolschoi-Ballett zu sehen!

Gegeben wurde eine ganz klassische Inszenierung von „Le Corsaire“, dreieinhalb Stunden Ballett auf höchstem Niveau, mit wunderbarer Orchesterbegleitung und prachtvollen Kostümen.

Das renovierte Bolschoi-Theater erstrahlt in unglaublichem Prunk und Pracht und ich hoffe, dass ich in meinem selbstgenähten Kleid nicht allzu sehr aus dem Rahmen gefallen bin.

(Mein Kleid und ich im Bolschoi.)

Das Kleid habe ich schon hier gezeigt. Aus gecrashtem Polyester-Taft war es das perfekte Kofferkleid und hat mir ermöglicht, unter dem Handgepäck-Gewichtslimit von 8 kg zu bleiben.

In dem Pausen konnte ich eine Kostümausstellung bewundern.

(Kostüme aus einer Opernproduktion. Eugen Onegin?)

Natürlich war ich nicht nur im Ballett und habe von einem Highlight meiner Reise auch ein paar Fotos für Handarbeitsfreunde mitgebracht!

(Tolstois Haus in Moskau.)

Tolstoi lebte ca. 20 Jahre mit seiner Familie in einem Haus, das heute Museum ist. Das Leben der Familie ist anhand zahlreicher Alltagsobjekte, von Porzellan bis Kinderkritzeleien, wunderbar nachvollziehbar dargestellt.

(Zimmer der Schneiderin.)

Bei den Tolstois lebte eine Hausschneiderin. Die von ihr genähten Kleider der Damen können ebenfalls bewundert werden.

(Kleider von Sofja Tolstaja und ihrer Tochter.)

Sowie auch ein Paar gestopfter Socken des Hausherrn mit Monogramm.

Tolstois Frau Sofja Andrejewna Tolstaja strickte zahlreiche Decken, die im ganzen Haus verteilt sind.



Diesen Wandteppich stickte sie ganz von Hand!


(Tolstaya war selbst Schriftstellerin und die Jahre in Moskau wohl nicht so idyllisch, wie es im Museum den Anschein hat. Wer interessiert ist möge sich selbst informieren; darauf im Detail einzugehen sprengt den Rahmen meines Nähblogs.)

(Schusterwerkzeuge und Schuhe hergestellt von Tolstoi.)

Tolstoi selbst hatte einen sehr geregelten Tagesablauf. Wenn er mit dem Schreiben fertig war, widmete er sich seinen Hobbies, z.B. der Schuhmacherei. Wie Du und ich, sozusagen.

Zum Abschluss das Bild einer der vielen St. Nikolaus-Kirchen in Moskau, gleich um die Ecke des Wohnhausmuseums.





Näht schön, und allen, die diesen Sommer das Glück haben, gute Reise!

Wednesday, June 11, 2014

Me-Made-Mittwoch und Rock/Me-Made Wednesday and Skirt

Der Sommer ist da und ich habe mir einen geraden Rock aus Jersey genäht.


Schnitt: meiner, zusammengeschustert aus meinen Taille- und Hüftmaßen.

Bund: genäht nach der Technik, die Wendy Mullin in "Sew U Home Stretch" beschreibt (erst einen gedoppelten Bund mit innen liegendem Gummiband vorbereiten und dann alles in einem mit dem Rock verstürzen).



Stoff: Design Birds of Paradise von Hamburger Liebe in königsblau, eine Farbe, die ich nie nie nie trage, das muss der Sommer sein. Over and out!



(Mehr Me-Made-Mittwoch findet Ihr hier.)

************************************************



Summer is here and I made myself a self-drafted knit skirt. In a royal blue very loud fabric (must be summer, eh?). Using Wendy Mullin's waistband technique from "Sew U Home Stretch". That's all.



More Me-Made Wednesday here.



Happy sewing!!

Wednesday, May 28, 2014

Regenmantel/Raincoat "Luxurious Flowers" Ottobre Woman 5/2012/19

(scroll down for English...)

Hallo liebe MMMler,

heute wollte ich gar nicht mitmachen beim Me-Me-Mittwoch, ich trug an Selbstgemachtem nur meine Miette (wie eigentlich immer, eine geniale Idee, graue Wolle zu verstricken!).



Dann aber ging es nach draußen und ich warf wie eigentlich immer seit letztem Herbst meinen selbstgenähten Regenmantel über... halt... da war doch was... selbstgenäht!

Also präsentiere ich, acht Monate nach Vollendung, endlich meinen Regenmantel nach Ottobre 5/2012/19 (Winterjacke "Luxurious Flowers"). Die Bilder sind z.T. von heute und z.T. vom letzten Jahr.



Der Mantel war echtes Bedarfsnähen, ich hatte mir seit Jahren mit einem grottenhässlichen Regenteil vom Lebensmitteldiscounter beholfen und als der Reißverschluss kaputtging nahm ich das als Zeichen...

Die Materialien (beschichteter Nylon, aufbügelbares Abdichtungstape, reflektierender Keder) bestellte ich bei extremtextil. Das war meine zweite Bestellung dort und ich bin sehr zufrieden. Es gibt zwar keine hübschen beschichteten Designerstoffe (mit denen ich auch kurz geliebäugelt hatte, aber: zu teuer und zu bunt für ein Basisteil), jedoch eine große Auswahl Funktionsstoff und Zubehör zu vernünftigen Preisen. Zum Reißverschluss muss ich anmerken, dass ich ein schicken Teil aus antikisiertem Metall gewählt habe, was ein Fehler war. Metall ist zu schwer für so einen Nylonmantel mit dünnem Baumwollfutter, ich hätte Plastik nehmen sollen.



Zum Schnitt kann ich nur sagen: Vorsicht vor der Kapuze. So lang und spitz dass Schneewittchens Zwerge neidisch würden und der arglose Träger im aufgesetzten Zustand nichts sieht. Vorne sind die Ende übereinander gekreuzt was bei entsprechendem Stoff und Futter hübsch aussehen mag, aber auch nicht wirklich praktisch ist. Trotzdem ich die Kapuze verkleinert habe, ist sie dadurch so weit, dass sie Wind oder Radfahren nicht stand hält. Hätte ich das gewusst, hätte ich eine elastische Kordel eingenäht, jetzt glaube ich aber nicht, dass ich alles noch mal aufmache. Vermutlich habe ich mir einfach ein blödes Schnittmuster ausgesucht.

(Selbstentworfene Innentasche)

Den Saum könnte ich noch mal absteppen, bisher ist er nur mit dem Futter verstürzt. Abgesehen davon finde ich den Mantel aber sehr hübsch und da ich meinen Kleidern eine treue Seele bin werde ich ihn bestimmt 20 Jahre lang tragen.

Die anderen Me-Made-Trägerinnen könnt Ihr hier bewundern.

Näht schön!

***************************************************

Hiya!

A few years ago, it may have been after the huge success that were my unexciting brown linen skirt and my boring gray wool skirt, both of which I wore to death, I decided to sew what's practical for me. (When I don't want practical I sew pink! and! colorful! for DD, highly recommended :-) )

That includes not sewing what I can but have enough of, or where my fancy takes me, but filling the holes in my closet.



I did have a raincoat. Which was cheap, ugly, unflattering. When the zip broke it was the last straw and I decided to make another one. I researched pretty laminated cottons (sigh) but couldn't justify spending that kind of money just on the fabric. And who am I fooling, I'm much more of a solid-color person, except maybe in summer when my love of patterned skirts runs wild. And this is a raincoat.



When making DD's raincoat (still unblogged, what a shame) I ordered sealing tape, reflective tape and other notions at extremtextil which I highly recommend. They have all sorts of functional fabrics and materials for making outdoor/sports clothing, backpacks, tents, what-have-you. At moderate prices.

So I ordered a waterproof, breathable nylon in a pretty rust color, reflectice piping and seam sealing tape. For the lining I used a dotted cotton in the front/back/hood and slippery rayon lining in the sleeves. Sadly, I bought a regular (metal) zipper which is really too heavy for this material and drags a bit alough it's pretty. On DD's coat I used a heavy duty plastic zip which was a much better idea.

(self-drafted pocket inside)

The pattern is Ottobre 5/2012/19 (winter coat "Luxurious Flowers") which I mainly used because I had a deadline (travel) coming up and wanted to get going instead of searching my 101 pattern magazines. I'm not sure the asymmetrical shape is so great, and I have to issue a warning: the hood as is is huge. It hid half my face and had a longer tip that snow white's dwarves. It was strange, unpractical and unflatterin. Although Ottobre recommends this pattern „also“ for outdoor/functional fabrics there was nothing functional about the hood.

I redrafted it which is okay. It doesn't fix the basic shape which means the end of the hood cross in the front and fall apart when you open the coat which shows rather more of the lining than I find pretty. Also, this construction makes the hood a bit loose. When it rains and there's a wind or I'm riding my bike the hood won't stay on. I should have added rivets and a drawstring (like in DD's raincoat – this makes me realize what a well-thought out pattern THAT was – also Ottobre, by the way).


Last of all, I should have added a seam at the hem instead of just bagging the lining. It balloons a bit. I may go back and fix that; I doubt I'll fix any of my other complaints.

All that said, I love my raincoat! It's a shape and color I love, it's comfy, I think it's flattering and I plan on wearing this for 20 years at least!

See more German participants in Me-Made Wednesday here.

Happy sewing!

Wednesday, May 14, 2014

Me-Made-Mittwoch/Me-Made Wednesday

(Scroll down for English...)

Me-Made-Mittwoch schon wieder ungeschminkt (ist das jetzt schlimm oder gut, dass mir das egal ist?) und in der immer noch nicht gespannten Peggy Sue. Die heute gut ist, weil ich ein bisschen friere. Die aber nicht das Frühlingsjäckchen geworden ist, das ich mir vorstelle.


Ich habe Größe „S“ gestrickt und finde sie, vor allem oberhalb des Bündchens, zu weit. Das Garn ist auch ziemlich mollig (Schurwolle, „Karisma“ von DROPS). Ich musste einmal Garn nachbestellen, und so fühlt sich mein Jäckchen jetzt auch an: ziemlich schwer, dick, weit. Ob ich so ein warmes Schaf über ein Sommerkleid ziehen werde, bezweifle ich!



Ich muss auf jeden Fall noch dazu lernen, was die Größenwahl angeht. Die kurzen Ärmel machen die Jacke auch nicht richtig nutzbar für die kalte Jahreszeit (hätte ich längere gewollt, hätte ich noch einmal Wolle nachbestellen müssen). Vielleicht motze ich auch nur, weil ich mich erst an das neue Teil gewöhnen muss – das geht mir oft so. Meine Miette lag erst ein paar Wochen ungeliebt im Schrank, und zur Zeit ziehe ich sie kaum noch aus.

(Eigentlich sieht man meine Sachen sowieso nicht. Ich trage immer ein Tuch darüber.)

Ach ja, mein T-Shirt ist auch me-made, siehe hier.

Die anderen Teilnehmerinnen am Me-Made-Mittwoch bewundert Ihr hier.

Näht und strickt schön!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

I'm a bit disillusioned with my PeggySue (still unblocked, ahem!) at the moment. It's too wide for my taste, above the waist at least (am I dreaming or are a lot of knitting patterns designed for the well-endowed lady?). I had to order more yarn which should have given me pause, because I made it from pure wool and now it's like a big, warm wool blanket! Which has its place but not necessarily in spring, and I doubt I will wear this over a light summer dress.



Then again, the short sleeves (and short sleeves it was or I'd have had to order more yarn yet again!) don't make this very practical in the cold either. Today I layered it over this longsleeve; not sure if it's a great look. Although this is a cold May day and I'm snug and warm! - So maybe it's just new project crankiness and will go away in time :-)


Thanks for listening to my tirade and happy knitting and sewing!


(I look happy enough here, don't I?)

(For more Me-Made-Wednesday sewers click here.)
 

Wednesday, May 7, 2014

Me-Made-Mittwoch + Me-Made May 2014

Ein Rundumschlag nach einem Monat Handarbeit ohne Bloggen.

Me-Made-May: 

Ich trage bisher jeden Tag Selbstgenähtes, mache mir dieses Jahr aber keinen Stress mit Fotos. Ich hatte damals bei Zoes erstem Me-Made-May mitgemacht (und vorher ihr Me-Made-March Experiment verfolgt), kaum zu glauben und wunderschön, wie die Bewegung gewachsen ist. Sogar der Guardian hat einen Artikel darüber veröffentlicht!

Apropos Gruppenbewegung: 



Ich habe mein Frühlingsjäckchen fertig, bis auf Fäden einziehen und Spannen. So weit war ich auch vor Ostern, war aber zum Finale in Urlaub. Wir sehen uns zum Finale der Herzen! (Und: sieht meine neue Püppi nicht schick aus mit der Jacke? Außerdem: drapierter Stoff vom holländischen Stoffmarkt. Brauche ich jetzt einen Maxirock??) 



Zum Thema Spannen hatte ich schon mal in die Runde gefragt und bin jetzt auf diesen Post von Yarn Harlot zum Thema gestoßen. Mir ist dadurch vieles klar geworden und ich bin fest entschlossen, meine Peggy Sue noch zu spannen!

Und zuletzt: Me-Made-Mittwoch. 



Das Kleid habe ich aus einem Meter Baumwolljersey zusammengeschustert, als mir aufging, dass meiner Garderobe dringend Jerseykleider fehlen. Als Schnitt habe ich wieder das alte T-Shirt abgenommen (wie hier, das Teil trage ich trotz seltsamer Bauchnaht ständig!). Hüfte vermessen, die nötige Weite zugegeben und, soweit der Stoff es hergab, verlängert. Da das für mich echt kurz ist, habe ich mir den Saum gespart! Die Ärmel musste ich auch anschneiden, trotzdem gefällt es mir gut, und ich hatte quasi überhaupt keinen Verschnitt!

Woran ich arbeite:



Wie 50 % der anderen Stoffmarktbesucher, an diesem Rock aus der Ottobre in Originalstoff. Geniales Marketing ;-) !

Näht schön, strickt schön und genießt den Frühling!

**********************************************


Trying for a 15-minute-post :-)

I have been observing Me-Made May, but not taking pictures. Nonetheless, I'm so happy for the success of Zoe's venture – and well-deserved on the Guardian article, too!



Speaking of anything-alongs/group efforts, ahem, I missed the Spring Cardigan Knit-Along deadline. Actually my cardi was done, except for buttons, dangling threads and blocking. Oh, and I have found the post to answer all the questions there ever were on blocking, here on Yarn Harlot. If you're clueless like me, go read it! Now I understand!



But! We have a new roommate who is presenting the cardi as it is, threads hanging and unblocked but with buttons (Dutch fabric market!). Also presenting a fabric draped on her and looking so good that I who never wasted a thought on maxi skirts now might need a maxi. Go figure.



And! Me-Made-Wednesday. I made this dress from a scant meter of cotton knit material a few weeks ago. I had thought a bit about what my wardrobe needs (must be in the air with all the wardrobing posts going round?) and the answer was: more knit dresses. So there. I used the rubbed-off-t-shirt-pattern (like here, and I wear that shirt all the time!), cut on the sleeves for lack of material, left off the bottom hem for the same reason, measured my hip width and added as much width as needed in as much length as I had fabric. Ta-daa! Dress!



What I'm working on: The title skirt from the current Ottobre, in the original fabric, no less! As is every second sewer I met at the fabric market, Ottobre in hand, buying the very same fabric :-) !. 

I hope you're enjoying spring or whatever season you have. Happy sewing and happy knitting!

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin